Samstag, 3. September 2011

Besser als jedes Klischee

Nach Hauptstadt und Meer fehlen mir jetzt noch die Berge von Georgia, in die Nähe der kitschig-schönen "Alpenstadt" Helen, im Norden des Staates.
Ich buche eine kleine Landhausvilla und setze mich 5 1/2 Stunden hinters Steuer. Dann die Überraschung: das ist das beste Hotel, in dem ich in meinem bisherigen Leben übernachtet habe! Den ganzen anonymen Hilton-Schrott kann man vergessen. Ein kleines familiäres Hotel mit nur 5 Zimmern ist für mich die Krönung der Hotelschöpfungen. Wunderschön zwischen alten Bäumen auf einem Hügel gelegen, 170 Jahre alt, unglaublich liebevoll restauriert und von unschlagbarer Freundlichkeit. Die Türen bleiben rund um die Uhr offen. Jetzt gerade sitze ich nachts mit einem Weißwein auf der breiten Veranda, die Grillen zirpen, der Mond ist hinter den Bergen verschwunden, es duftet bezaubernd. Ein Traum. Hier kann man den Rest der Welt vergessen und wirklich ausspannen. Ich komme wieder!! Hamilton, der Inhaber, schickte mich den ganzen Tag durch die Gegend, nachdem ich ihn gefragt hatte, was es hier alles zu sehen gäbe "I have to keep you busy": Südstaaten-Hausmusik vor einem Pub, das Folk Life Festival, das Crush Fest auf den Yonah Mountain Vineyards (ich habe dort mit meinen Füßen ganz klassisch Weintrauben zermatscht, witzige Sache!). Und bei jedem Event bekomme ich Namen von Freunden oder Nachbarn, oder von seiner Ex-Frau mit auf den Weg, an die ich mich wenden soll, um sie zu grüßen, um von ihnen betreut zu werden, oder auch nur falls ich Probleme haben sollte. Hier kennt jeder jeden, eine funktionierende Kleinstadtgemeinschaft mit unglaublicher Gastfreundschaft. Das Südstaatenerlebnis übertrifft jedes Klischee.

1 Kommentar: