Sonntag, 28. April 2013

Explosionsfrühling

Café Jenseits in Kreuzberg. Das Interieur gemütlich, der Tisch leider noch voller Krümel der vorherigen Gäste. Aber der offene Blick auf den sonnigen Heinrichplatz entschädigt. Die Begrüßung nicht zu freundlich. Der Café Latte zu heiß und der Espresso verbrannt. Der Cheesecake auffällig klein geschnitten, kostet dennoch so viel wie ein normalgroßes Stück Kuchen woanders. Die Kellnerin liebkost minutenlang innig den Hund eines Gastes und serviert dann übergangslos die Sandwiches an die Gäste am nächsten Tisch, Hände waschen gehört leider auch nicht zu ihrem Serviceprogramm. Aber dafür die Zigarette, mit der sie sich neben die vollbesetzten Außentische stellt. Die Verabschiedung ist sehr freundlich. Ich werde wohl trotzdem nicht wiederkommen.

Beim späteren Spaziergang genieße ich den Kreuzberger Frühling, als ob alles darauf gewartet hätte, explodiert nach diesem viel zu langen Winter überall das junge Grün. Die Fußwege um den Landwehrkanal sind mit Menschen geflutet, erst Richung Lohmühlenstraße wird es gemütlicher. Frühlingsdüfte durchziehen meine Nase. Frühlingsfarben erfreuen das Herz. Glücklichmachend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen