Mittwoch, 24. August 2011

Der Hafen

Was für ein unvergessliches Frühstück! Hier mein bester Tipp für Jetlag-geplagte Europäer, die non-stop nach San Francisco fliegen und dann morgens schon um 5 hellwach sind: Mit irgendeiner Straßenbahn oder einem Bus bis zum Beginn der Marketstreet (=No 1) fahren, dann noch 200m bis zum Hafen gehen. Dort im Hauptgebäude ist ein Coffeeshop (öffnet um 6 Uhr früh) und dann raussetzen auf den Pier: die aufgehende Sonne im Gesicht, der Blick auf die Bay Bridge und auf Treasure Island. Ein wunderschöner Moment in dem man den Rest der Welt vergisst! Nach und nach kommen dann die ganzen Fähren mit der arbeitenden Bevölkerung aus Oakland etc. und spucken jeden Menge hastender, aber auch fröhlicher Mensche aus.

Es ist so schön, so einem Trubel zuzusehen, wenn man selbst, vollkommen entspannt, den nächsten Termin erst am Nachmittag hat.

Da könnte man wirklich jeden Tag frühstücken. Denn das Hotelfrühstück (Filterkaffee und Donuts) ist nun echt der letzte Grund, um im Haus zu frühstücken. Und das Hafencafé ist interessanterweise um diese Uhrzeit bereits gut gefüllt. Zumindest erkennbar keine Touristen, aber doch jede Menge Laptopuser, die, wie ich, viel Zeit mitgebracht haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen